Hoch stereoselektive Palladium-katalysierte Allylierung von Peptiden

Jan Deska, Uli Kazmaier, Anja Watzke

Research output: Contribution to journalArticleScientificpeer-review

Abstract

Nachbarschaftshilfe: Mithilfe der Palladium-katalysierten allylischen Alkylierung gelingt die hoch stereoselektive Einführung von Seitenketten in Dipeptide. Dabei wird die chirale Information der benachbarten Aminosäure genutzt, um die Konfiguration des sich neu bildenden stereogenen Zentrums zu steuern, wobei eine S-Aminosäure die Bildung einer R-Aminosäure bewirkt (siehe Schema; TFA=Trifluoracetat, LHMDS=Lithiumhexamethyldisilazid).
Original languageGerman
Pages (from-to)4973-4976
Number of pages4
JournalAngewandte Chemie
Volume118
Issue number29
DOIs
Publication statusPublished - 10 Jul 2006
MoE publication typeA1 Journal article-refereed

Keywords

  • palladium
  • allylic alkylation
  • peptide modification
  • asymmetric synthesis
  • chelates

Cite this